Kindeswohl

Kindeswohl bei Blau-Weiß Gießen

Nalin Demir

Sozialpädagogin

E-Mail: nalin.demir@blauweissgiessen.de

Lukas Thedieck

Sozialpädagoge

E-Mail: lukas.thedieck@blauweissgiessen.de


Lukas kann zusätzlich über Telegram kontaktiert werden.

Neue Kindeswohl-Beauftragte bei Blau-Weiß Gießen seit Jahresbeginn 2020


Der Verein hat seit dem Beginn des Jahres 2020 wieder – wie schon zwischen 2014 und 2016 – zwei Kindeswohl-Beauftragte. Nalin Demir und Lukas Thedieck haben diese Funktion von Katharina Appel übernommen, die aus zeitlich-beruflichen Gründen das Amt aufgeben musste. Der Verein ist ihr für das jahrelange ehrenamtliche Engagement sehr dankbar. Sie hat mit Umsicht und Einfühlungsvermögen manche Herausforderung gemeistert, den Vorstand beraten und unterstützt und damit Kindeswohl im Verein als ein Feld gesteigerter Sensibilität und intensiverer Aufmerksamkeit etabliert.

 

Das Zwei-Personen-Modell


Die beiden neuen Kindeswohlbeauftragten sind aktive Vereinsmitglieder. Sie wirken in den Teams der Aktiven mit, nicht jedoch als Trainer im Jugendbereich. Das heißt, sie kommen aus der Mitte des Vereins, haben aber zu möglichen Problemfeldern die notwendige professionelle Distanz. Dies und die Rückkehr zur Doppelbesetzung resultierten aus dem Wunsch, einerseits über eine unmittelbare Anbindung an die Vorstandsarbeit und zum Geschäftsführenden Vorstand zu verfügen, andererseits bei vereinsinternen Interventionsfällen die notwendige Distanz – notfalls auch gegenüber dem Vorstand – wahren zu können.


Der Vorstand hat damit sein gegebenes Versprechen eingelöst, das Zwei-Personen-Modell zu reinstallieren. Er ist darüber hinaus einen Schritt weitergegangen, indem er auf eine geschlechtsunterschiedliche Besetzung hingearbeitet hat. Dies bietet nämlich in einem kulturell-mental sehr heterogenen Verein wie der Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen mit einem großen Anteil an Vereinsmitgliedern mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, weitere Kreise der Elternschaft anzusprechen und bei ihnen Vertrauen aufzubauen. Es wird daher in den kommenden Monaten die Aufgabe sein, das Gesamtkonzept weiter zu optimieren.

 

Die Kindeswohlbeauftragten, ihre Kompetenzen und ihr Arbeitsfeld


Nalin Demir und Lukas Thedieck sind aufgrund ihrer akademischen Ausbildung und ihres beruflichen Wirkens mit der Thematik bestens, weil täglich vertraut.


Nalin Demir absolvierte ein Studium der Bildung und Förderung in der Kindheit, das sie mit dem B.A. als Kindheitspädagogin abschloss. Zuvor und gleichzeitig absolvierte sie zahlreiche Praktika im Bereich Gesundheit und Soziales. Sie ist seit mehreren Jahren als Sozialpädagogin u.a. für unbegleitete minderjährige Ausländer tätig.


Lukas Thedieck hat seit seinem Studium der Erziehungswissenschaften, der Bildung und Förderung in der Kindheit sowie für Inklusive Pädagogik und Elementarbildung, das er mit weiteren Zusatzqualifikationen unterlegt hat, zunächst in einem Gießener Jugendtreff, danach in einem Jugendwohnheim für unbegleitete, minderjährige Geflüchtete gearbeitet. Seit 2018 arbeitet er in der städtischen Jugendpflege im Taunus.


Beide Beauftragte verfügen demnach über ein pädagogisches Fachwissen, welches sie in Fortbildungen erweitern, um mit Störungen im sportlichen Alltag sach- und fachgerecht umgehen zu können.


Es ist gerade ihre Aufgabe, sensible Gesprächspartner zu sein, wenn Eltern, Kinder, Jugendliche, Trainer oder Vorstandsmitglieder den Eindruck haben, dass es einem Kind oder Jugendlichen „nicht gut geht“ und eventuell eine Kindeswohlgefährdung vorliegen könnte.


Eine solche Kindeswohlgefährdung kann durch die Familie oder das familiäre Umfeld ausgelöst oder verursacht werden, sie kann aber auch im Sportverein erfolgen. Dies gilt es in solchen sensiblen Fällen auszuloten und anschließend entsprechend verantwortungsvoll zu handeln. Alle Informationen werden dabei sachlich und vertraulich behandelt. Ihre Kenntnisse über das regionale Hilfenetz „Kindeswohl in Gießen“ bieten dabei weitere Hilfestellung.


Die Kindeswohl-Beauftragten arbeiten zudem mit dem Sportamt der Stadt Gießen zusammen. Sie wirken ggf. im Rahmen der Planungs- und Fortbildungsarbeit der Jugendabteilung, bei Vereinsveranstaltungen, bei Kooperationsprojekten oder gar der Flüchtlingsintegration mit.

Kinder stark machen im Sportverein, das ist uns wichtig.


Sportvereine übernehmen Verantwortung für das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen muss von Respekt, Wertschätzung und Vertrauen geprägt sein. Es gibt ein gemeinsames Verständnis davon, wie für das Wohl der Kinder und Jugendlichen im Verein gesorgt wird.



© Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen e.V.  Impressum